Projekt Niere und Dialyse

Was treibt einen Medienproduzenten wie mich in diesen Blog? Wir haben bis vor ein paar Jahren ausschließlich Medien für den Schulunterricht produziert. Eigentlich Filme, oder präziser: DVDs. Es ist enorm, welch hochkompliziertes Wissen von den Schülern abgefragt wird. Zwei Schritte weiter und wir begannen mit medizinischer Fachberatung Bilder und Animationen für Pharma und Medizin zu produzieren.
Was hat das alles mit Nephrologie zu tun? Ein Besuch in Göttingen auf dem Kongress der Nephrologie bestärkte mich, das hochkomplizierte Organ „Niere“ in verständlichen Bildern darzustellen. Das bis dato vorhandene Bildmaterial, das wir vorfanden, war keineswegs geeignet, dem Patienten die Niere und ihre lebenswichtige Funktion „wortwörtlich“ vor Augen zu führen.

Die Foren sind voll von Patienten, die Informationen suchen, die wissen wollen, was habe ich, wie bedrohlich ist es und wie gehen andere damit um? Doch dafür bedarf es Aufklärung. Texte -- ob fachlich korrekt, oder nicht – überschwemmen das Internet, auch Grafiken und Bilder tauchen auf, doch inhaltlich fundierte Animationen und Filme sind Mangelware.

Nun sind wir keine puren Wohltäter. Das Bildmaterial, das auf der http://www.tri-vision.de zu sehen ist, wurde in 3 Monaten von 2 Grafikern mit der Fachberatung von Dr. Pachmann / DIZ München produziert. Das ist kein Pappenstil, doch die Interessenten aus den Reihen der Pharmaindustrie zeigen, dass hier der richtige Weg eingeschlagen wurde.

Der Einzug von Flatscreens und PraxisTV ersetzt langsam die herkömmlichen Lesezirkel Abonnements. Die Beratungszeiten der Ärzte werden durch die verknappten Honorare immer weiter reduziert. Viele Ärzte sind daher froh, wenn sie entweder als Give-Away, oder als gesponserte Webapplikation den Patienten schnell auf den Punkt bringen können. Ein weiterer positiver Aspekt ist der aufgeklärte Patient, der mit dem nötigen Vorwissen den Arzt besser versteht, die Diagnose besser begreift und die (unterschiedlichen) Therapieansätze besser einschätzen kann.

Wir hoffen also mit den o.a. Bildern allen Gutes getan zu haben. Denn wie heißt der bekannte Spruch aus der Werbung: Tue Gutes und rede darüber.