Diabetes: Insulinrezeption

Nachdem die Insulinhormone von den ß-Zellen ausgeschüttet worden sind, gelangen sie mit dem Blutkreislauf in den ganzen Körper. Vor allem die Muskel- und Leberzellen haben entsprechende Insulinrezeptoren auf ihrer Oberfläche, da Insulin zu den Peptiden gehört und daher nicht durch die fetthaltige Zellmembran dringen kann.

Insulin kommt an der Zielzelle an (Bsp. Leberzelle)

Dort auf der Zelloberfläche, bindet Insulin an die Alpha Untereinheiten.

Dies hat zur Folge, dass sich die ß-Untereinheiten so weit annähern, dass sie sich gegenseitig phosphorylieren.

In der nachfolgenden Signalkette kommt es zu wiederholten Phosphorylierungen die dazu führen, dass GLUT4 Transporter in die Zelloberfläche eingebaut werden.

Das ermöglicht der Zelle in starkem Maße die Aufnahme von Glukose (wodurch der Blutzuckerspiegel sinkt)

Die Glukose wird entweder sofort verstoffwechselt (Glycolyse) oder, bei Überangebot in Form von Glykogen gespeichert.

Kategorie: Allgemein | Ein Kommentar »

Eine Reaktion zu “Diabetes: Insulinrezeption”

  1. atv tires

    Where did you learn about this? Can you give me the reference?


Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.